Foto: Dina Lucia Weiss
Foto: Dina Lucia Weiss

Zu Gast im Mai

17-05 | Philipp Röding

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Dezember

16-12 | Jürgen Bauer

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Oktober

16-10 | Didi Drobna

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im September

16-09 | André Patten

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Mai

16-05 | Valentin Moritz

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im März

16-03 | Elias Hirschl

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Februar

16-02 | Markus Mittmansgruber

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

0531

PROTOKOLL II: KARIN SEEFELD, KAdm

"Ich würde dich gerne fragen wo und wann du in deinem Leben Starbucks-Filialen besucht hast."

"Hm?"

"Es geht gar nicht so sehr um Vollständigkeit. Zähl einfach die auf, an die du dich erinnerst."

"Wozu soll das gut sein?"

"Ich dachte wir haben uns darauf geeinigt solche Fragen mir zu überlassen."

"London. Es war Winter. 1996 oder 97. Die Themse hat Eis getrieben und war stellenweise ganz zugefroren. Wir waren in der Nähe der Chelsea Bridge. Ich und meine Mutter. Ich habe einen Kakao bekommen. Er hat mir nicht geschmeckt. Er war bitter. Ich war damals sechs Jahre alt."

Er denkt: unmöglich. Das letzte Mal ist die Themse während des sogenannten kalten Jahres 1816 zugefroren als der Vulkan Tambora Tonnen von Asche und Schwefel in die Atmosphäre katapultierte und Mary Shelley die Arbeit an Frankensteins Monster begann. Es regnet ununterbrochen. Europa ist verwüstet, die napoleonischen Kriege sind gerade vorbei. Er notiert: Napoleon … Shelley … Darkness … Distance. Warum lügt sie?