Foto: Dina Lucia Weiss
Foto: Dina Lucia Weiss

Zu Gast im Mai

17-05 | Philipp Röding

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Dezember

16-12 | Jürgen Bauer

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Oktober

16-10 | Didi Drobna

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im September

16-09 | André Patten

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Mai

16-05 | Valentin Moritz

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im März

16-03 | Elias Hirschl

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Februar

16-02 | Markus Mittmansgruber

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

0310

Gutenachtgeschichte


Es war einmal ein König. Dieser König hatte einen Gefangenen. Den Gefangenen hatte er in einen Raum gesperrt und ließ ihm gewaltsam eine Spritze Kochsalzlösung verabreichen, von der ihm gesagt wurde, es handle sich dabei um tödliches Gift. Anschließend sprach der König mit dem Gefangenen und sagte ihm, er habe ein Mittel, um die Wirkung des Giftes hinauszuzögern. Um zu überleben, müsse der Gefangene es alle paar Stunden einnehmen.
Nun stellte der König den Gefangenen vor die Wahl. Entweder könne er in die Freiheit und würde innerhalb weniger Stunden sterben, oder er könne hier bleiben und sich regelmäßig sein lebenserhaltendes Medikament holen.
Der Gefangene will weiterleben, bleibt also in Gefangenschaft und nimmt alle paar Stunden das vermeintliche Gegengift. In Wirklichkeit jedoch ist dieses das echte Gift und der Gefangene tötet sich allmählich selbst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0