Foto: Dina Lucia Weiss
Foto: Dina Lucia Weiss

Zu Gast im Mai

17-05 | Philipp Röding

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Dezember

16-12 | Jürgen Bauer

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Oktober

16-10 | Didi Drobna

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im September

16-09 | André Patten

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Mai

16-05 | Valentin Moritz

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im März

16-03 | Elias Hirschl

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Februar

16-02 | Markus Mittmansgruber

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

1027

Und so im Kusse sterb ich.

– William Shakespeare, Rome und Julia


Auf dem Weg in den Supermarkt sehe ich einen Polizeiwagen mitten auf der Straße parken. Mehrere Beamte haben sich über den leblosen Körper eines Mannes gebeugt. Eine Frau, die zufällig auf derselben Straßenseite geht, fragt, ob es dem Mann gut gehe. Ein Polizist schüttelt nur den Kopf, ein anderer wedelt mit der Hand vor ihrem Gesicht, und sagt ihr, sie solle verschwinden. Die Frau dreht um und verschwindet in entgegengesetzter Richtung. Der Brustkorb des Mannes bewegt sich nicht. Keine Hebung, die auf ein Atmen hindeuten könnte. Aus irgendeinem Grund muss ich an dich denken. Auch du hältst im Schlaf immer wieder den Atem an. In solchen Momenten kriege ich es mit der Angst zu tun. Ich gehe weiter. Schweiß perlt an meinen Schläfen. Ich entkomme nur knapp.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0