Foto: Dina Lucia Weiss
Foto: Dina Lucia Weiss

Zu Gast im Mai

17-05 | Philipp Röding

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Dezember

16-12 | Jürgen Bauer

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Oktober

16-10 | Didi Drobna

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im September

16-09 | André Patten

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Mai

16-05 | Valentin Moritz

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im März

16-03 | Elias Hirschl

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

Zu Gast im Februar

16-02 | Markus Mittmansgruber

> zur Biografie

> zum online-KLISCHEE

1203

Im Frieden der Nacht

Mein Dunkel wird von deinem Dunkel gedeckt
und mit eines Anderen Gift bewässert.
Ob das ein Miteinander ist,
kann kein Mensch, keine Technik bewerten.
Nicht iPhone und nicht MacBook,
die eigentlich schon die Welt ausmachen.
Es funktioniert gar nichts mit einem Apfel
außer Scham, Wahnsinn und Geschlucke.

Wir schlafen nicht auf wunden Rücken,
weil uns die drei Teufelsnamen
bloß schwabbelnd fette Bäuche vermacht haben.
Anton. Arnold. Alban.

Weiche Reukriechtiere sind wir, du und ich,
wir kriechen gebrochen weich dahin.
Immer schön mitmenschiert, gesagt getan,
tranchiert an Arsch und Bein, getagt vertan.
Wir fransen Worte aus unserem Liebespustekuchen,
im 0, nichts und vergessen jede Hochzeit.
Unser gemeinsames Dunkel ZERSCHMETTERT IN STÜCKE
(IM FRIEDEN DER NACHT), im Frieden der Nacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0